FESTIVAL FÜR GRENZÜBERSCHREITUNGEN, AARAU, 24.-27.09.2008
Kontakt | Sitemap
2006
HOME
ARCHIV 2010
ARCHIV 2008
ARCHIV 2006
ARCHIV 2005

Mi 27.09.2006

-------------------------------------

> Rachel Bühlmann, Pe Lang: L'o

> pulp.noir: Jitterbug


Do 28.09.2006

-------------------------------------

> longmo: Yarrow Suite

> Cristina Blanco:
  cuadrado_flecha_persona que corre

> canto battuto:
  Slam Della Mund-Aliénation


Fr 29.09.2006

-------------------------------------

> Michal Berger W. Poladian/Susanna
  Brändli: Fucking the new

> Patrick Steffen: back

> Laura Kalauz: Turist 3.1


Sa 30.09.2006

-------------------------------------

> Beat Gugger/Rudolf Steiner:
  stille_nach_dem_knall

> Heinzer & Kompanie:
  Correlations. Patterns 9-16

> Urban Jr.: Music for the Asses

Urban Jr.

Music for the asses

-------------------------------------

One Man Band

-------------------------------------

Urban Jr.

-------------------------------------

Die Füsse spielen Schlagzeug, die Hände Gitarre und gesungen wird durch ein getuntes Megafon. Urban Jr. sorgte mit seinem Debut "Music for the Asses" mächtig für Furore. Er spielte in Hinterhöfen besetzter Häuser oder auch als Support von the Stooges oder G.Love, Konzerte führten ihn bis nach Berlin und London. Die 10 Songs auf "Music for the Asses" wurden in nur zwei Tagen live eingespielt, aufgenommen und abgemischt. Urban Jr. spielt seinen Blues mit einer grossen Portion Punkattitüde und leidet mit einem Schmunzeln auf den Lippen. In "Urban Cooking" besingt er das Kochen und verweist charmant auf sein gleichnamiges Kochbuch.