FESTIVAL FÜR GRENZÜBERSCHREITUNGEN, AARAU, 29.9.-2.10.2010
Kontakt | Sitemap
FESTIVAL FÜR GRENZÜBERSCHREITUNGEN, AARAU, 29.9.–2.10.2010
Kontakt | Sitemap
Edition Sportive
HOME
ARCHIV 2010
ARCHIV 2008
ARCHIV 2006
ARCHIV 2005
Wed Sep 29, 2010 7:30 PM Kunstraum Aarau

-------------------------------------

Pascale Grau

Bildertausch

-------------------------------------


-------------------------------------


-------------------------------------


Inwiefern ist das, was wir sehen, ’falsch’ und 'richtig’ zugleich? Warum verlangt das vorgegebene Spiel vom Betrachtenden Einbildungskraft und Hingabe? Weshalb wird der Abstand von Leben und Kunst durch eine zum Stillstand gebrachte Bewegung annulliert?
Das Tableau Vivant ist Tradierungsmedium und performative Methode, um zu erinnern und zu erfinden. Die Leibhaftigkeit des Körpers spielt dabei eine zentrale Rolle. Tableaux Vivants bewegen sich auf der Grenze zwischen Wirklichkeit, Imagination und künstlerischer Täuschung, zwischen Idee und Fleisch, zwischen bildender Kunst und dem Theatralen.Die Künstlerin knüpft in ihrer Performance an ihrem Interesse, dem Nachstellen von Bildern, an.

„Meine Arbeiten sollen berühren – sie sollen unter die Haut gehen. Ich ziele darauf ab, im Gegenüber unterschiedliche Emotionen zu wecken. Dies geschieht durch Handlungen am und mit dem Körper und dem Einsatz meiner Stimme als auch der Inszenierung von Bildern. Ich versuche in meinen Live-Performances meine körperliche Präsenz, zum Beispiel durch den Einsatz meiner Stimme, im Raum so stark werden zu lassen, dass das Publikum sich dem, was vor sich geht, nicht entziehen kann.

Performance und Performativität sind Praktiken des Erinnerns. In meiner Arbeit beschäftige ich mich seit jeher mit dem Körper als Speicher des kulturellen Gedächtnisses, wobei sich mein Interesse im Laufe der Jahre immer mehr auf dessen Funktion als Träger von Identitätskonstruktionen verlagert hat.“


Pascale Grau,geb. 1960, lebt in Basel,1986-92 Studium Visuelle Kommunikation und Freie Kunst an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg (HfBK); 1992-94 Meisterschülerin und Assistentin von Marina Abramovic an der HfBK. Sie arbeitet als Künstlerin, Dozentin und Kuratorin. Lehraufträge an verschiedenen Fachhochschulen der CH und Teilnahme an Gruppen- und Einzelausstellungen im In- und Ausland. Performanceauftritte im In- und Ausland.